Willkommen!

Hinweis für Webseiten-Bearbeiter! Bitte gehen Sie nach der ersten Anmeldung im Webbaukasten zunächst auf XXX und machen Sie sich mit den Funktionen Ihrer neuen LBV-Webbaukasten-Seite vertraut.

Der Rottauensee

Der Rottauensee ist ein Hochwasserrückhaltebecken und wurde in den Jahren 1968 bis 1972 vom Freistaat Bayern zum Schutz des unteren Rottals vor Hochwasser errichtet. Der Rottauensee liegt im Gemeindegebiet Postmünster und westlich der Stadt Pfarrkirchen. 

Der See ist zu einem sehr wichtigen Bestandteil des Natur- und Landschaftshaushaltes  im gesamten Rottal geworden. Durch seine verschiedenen Landschaftsbestandteile und der ca. 60 ha großen Wasserfläche bietet der Rottauensee einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen eine heimat. Seltene Vögel wie der Fischadler, die Flussseeschwalbe und diverse Limikolen sind hier anzutreffen.

Zur Zeit des Vogelzuges ist der Rottauensee ein Drehkreuz für Vögel aus ganz Europa. Hunderte Graugänse, Tauchenten und Schwimmenten nehmen dann den See ein. Aber auch Ausnahmegäste wie die Weißflügel-Seeschwalbe, Austernfischer oder Rotkehlpieper konnten schon nachgewiesen werden.


Anfahrt

©GoogleMaps
©GoogleMaps

Mit dem Auto:

Der See liegt an der B388 zwischen Pfarrkirchen und Eggenfelden. Parkplätze sind am Nordufer vorhanden und gut beschildert.

 

Mit dem Rad:

Der Rottauensee liegt direkt am Rottalradweg welcher entlang der Rott verläuft.

 

Zu Fuß:

Auch zu Fuß ist der See erreichbar, denn dieser liegt nur etwa 3 km von Pfarrkirchen entfernt. Dazu spaziert man einfach auf dem Rottalradweg Richtung Rottauensee.